Spre­chen, schlu­cken, hören

Logo­pä­die

Die Logo­pä­die ist für Sie, Ihre Fami­lie oder Ange­hö­ri­ge die rich­ti­ge Anlauf­stel­le, wenn es um Dia­gnos­tik, The­ra­pie und Bera­tung bei Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- und Hör­stö­run­gen geht.

Häu­fi­ge Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- und Hör­stö­run­gen

Säug­lin­ge und Kin­der

Sprach­ent­wick­lungs­ver­zö­ge­run­gen / -stö­rung

Bei einer Sprachentwicklungsverzögerung/ oder -stö­rung ist die sprach­li­che Ent­wick­lung des Kin­des nicht alters­ge­recht ent­wi­ckelt. Dies äußert sich zum Bei­spiel im Bereich des Sprach­ver­ständ­nis­ses, des Wort­schat­zes oder der Gram­ma­tik.

The­ra­pie

In der Logo­pä­die arbei­ten wir spie­le­risch an den gefrag­ten Berei­chen und unter­stüt­zen Ihr Kind in der wei­te­ren Ent­wick­lung.

Dys­la­lie / Arti­ku­la­ti­ons­stö­run­gen

Weicht die Bil­dung eines oder meh­re­rer Lau­te ab, spricht man von einer Arti­ku­la­ti­ons­stö­rung. Dem Kind fällt es schwer, Lau­te kor­rekt zu bil­den.

The­ra­pie

Gemein­sam mit Ihrem Kind arbei­ten wir spie­le­risch an der Ver­bes­se­rung der Laut­bil­dung und an dem Trans­fer in den All­tag.

Audi­tive Ver­ar­bei­tungs- und Wahr­neh­mungs­stö­run­gen (AVWS)

Bei einer AVWS spricht man von einer Ver­ar­bei­tungs- und Wahr­neh­mungs­stö­rung des Gehör­ten, wobei das Hör­ver­mö­gen nicht beein­träch­tigt ist.

The­ra­pie

Je nach Aus­prä­gung unter­stüt­zen wir Ihr Kind in der Logo­pä­die zum Bei­spiel in der Unter­schei­dung von Lau­ten oder in der geziel­ten Wahr­neh­mung der Hör­quel­le.

Lese-/ Recht­schreib­stö­rung, als Fol­ge einer AVWS

Eine AVWS kann mög­li­cher­wei­se eine Aus­wir­kung auf das Lesen und auf die Recht­schrei­bung haben.

The­ra­pie

Aus­ge­hend von der Dia­gnos­tik arbei­ten wir ziel­ge­rich­tet mit Ihrem Kind an den indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen.

Stot­tern, Pol­tern
Das Stot­tern oder Pol­tern macht sich in Form einer Rede­fluss­stö­rung bemerk­bar.

The­ra­pie

In der Behand­lung erar­bei­ten wir spie­le­risch Tech­ni­ken mit Ihrem Kind, die den Rede­fluss posi­tiv beein­flus­sen sol­len.

Stimm­stö­run­gen

Eine Stimm­stö­rung kann sich zum Bei­spiel in Form von Hei­ser­keit bemerk­bar machen.

The­ra­pie

In der Logo­pä­die zei­gen und üben wir mit Ihrem Kind, wie man die Stim­me kor­rekt und scho­nend ein­set­zen kann.

Myo­funk­tio­nel­le Stö­run­gen

Bei einer myo­funk­tio­nel­len Stö­rung geht man von einer Stö­rung der Mus­ku­la­tur im Mund und Gesicht aus. Dies kann zum Bei­spiel Ein­fluss auf das kor­rek­te Schluck­mus­ter haben.

The­ra­pie

Häu­fig wird die Logo­pä­die beglei­tend zu einer kie­fer­or­tho­pä­di­schen Behand­lung ver­ord­net. Mit Hil­fe von ent­spre­chen­den Übun­gen lernt Ihr Kind, die Mus­ku­la­tur der Lip­pen und Zun­ge zu kräf­ti­gen. Bei Bedarf wird auch das kor­rek­te Schluck­mus­ter ange­bahnt.

Füt­ter­stö­run­gen

Bei einer Füt­ter­stö­rung kann man auch von einer Nah­rungs­ver­wei­ge­rung spre­chen, die sich im Kin­des­al­ter mani­fes­tiert.

The­ra­pie

Gemein­sam mit Ihnen und Ihrem Kind ver­su­chen wir, wie­der ent­spann­te Essens­si­tua­tio­nen im All­tag zu schaf­fen.

Hör­stö­run­gen

Bei einer Hör­stö­rung ist die Hör­funk­ti­on beein­träch­tigt. Abhän­gig von der Schwer­hö­rig­keit könn­te Ihr Kind mit Hör­ge­rä­ten oder einem Coch­lea-Implan­tat (CI) ver­sorgt wer­den.

The­ra­pie

In der Logo­pä­die bie­ten wir auf die­sem Gebiet ein Hör- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­trai­ning, um die Hör­fä­hig­keit Ihres Kin­des zu opti­mie­ren.

Ter­min ver­ein­ba­ren

05471 9537100

Spre­chen, schlu­cken, hören

Ihre The­ra­peu­tin

Lau­ra

Ich bin Lau­ra, im Jahr 1990 gebo­ren und Ihre Logo­pä­din im Inter­med.

Schon am Ende mei­nes ers­ten Prak­ti­kums war mir klar – ich möch­te Logo­pä­din wer­den. Nach dem Stu­di­um im schö­nen Gro­nin­gen (Nie­der­lan­de) hielt ich im Som­mer 2015 stolz mein Abschluss­zeug­nis in der Hand. End­lich durf­te ich an die Arbeit!

In einer Pra­xis in Vech­ta habe ich mei­ne ers­ten beruf­li­chen Erfah­run­gen mit Kin­dern und Erwach­se­nen in den unter­schied­lichs­ten logo­pä­di­schen Fach­ge­bie­ten gesam­melt.

Um unse­re eige­nen Ideen umset­zen zu kön­nen, ent­schie­den mei­ne Schwes­ter Lena und ich uns dafür, ein Gesund­heits­zen­trum für Bohm­te ent­ste­hen zu las­sen.

Hier ste­hen wir nun heu­te und hei­ßen Sie herz­lich will­kom­men!

Car­la

Hal­lo, ich bin Car­la, Jahr­gang 1989 und seit 2013 aus­ge­bil­de­te Logo­pä­din.

Nach dem Abschluss in Han­no­ver habe ich erst in einer Pra­xis mit Schwer­punkt Kin­der­the­ra­pie und danach in einem gro­ßen inter­dis­zi­pli­nä­ren The­ra­pie­zen­trum mit dem Schwer­punkt Reha/ Ger­ia­trie gear­bei­tet.

Jetzt freue ich mich auf die Zusam­men­ar­beit im Inter­med und auf alle mei­ne neu­en gro­ßen und klei­nen Pati­en­ten.

Häu­fi­ge Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- und Hör­stö­run­gen

Jugend­li­che und Erwach­se­ne

Apha­sie, Sprach­stö­rung

Eine Apha­sie kann zum Bei­spiel durch einen Schlag­an­fall aus­ge­löst wer­den und Beein­träch­ti­gun­gen beim Spre­chen, Ver­ste­hen, Lesen und Schrei­ben her­vor­ru­fen.

The­ra­pie

In der Logo­pä­die gehen wir indi­vi­du­ell auf die­se Moda­li­tä­ten ein und unter­stüt­zen Sie in der Akti­vie­rung und Ver­bes­se­rung der betrof­fe­nen Gebie­te.

Dys­ar­thrie, Sprech­stö­rung

Bei einer Dys­ar­thrie kann die Stimm­ge­bung, die Atmung und/ oder die Arti­ku­la­ti­on betrof­fen sein.

The­ra­pie

In der Behand­lung unter­stüt­zen wir Sie in der Ver­bes­se­rung bezie­hungs­wei­se in der Auf­recht­erhal­tung Ihrer Fähig­kei­ten.

Stimm­stö­run­gen

Haben Sie schnell das Gefühl, dass Ihre Stim­me über­an­strengt ist oder klingt Ihre Stim­me hei­ser? Grund dafür kann eine Stimm­stö­rung sein.

The­ra­pie

Stimm­übun­gen hel­fen, die stimm­li­che Belas­tung und die Stimm­qua­li­tät zu ver­bes­sern.

Dys­pha­gie, Schluck­stö­rung

Eine Dys­pha­gie kann zum Bei­spiel als Fol­ge einer neu­ro­lo­gi­schen Erkran­kung auf­tre­ten und ver­ur­sacht Schwie­rig­kei­ten beim Schlu­cken. Häu­fi­ges Ver­schlu­cken, Hus­ten oder Räus­pern kön­nen mög­li­che Anzei­chen dafür sein.

The­ra­pie

In der Logo­pä­die bera­ten wir Sie dies­be­züg­lich und üben mit Ihnen Tech­ni­ken, um das Ver­schlu­cken zu ver­hin­dern.

Fazia­lispa­re­se, Gesichts­läh­mung

Unter dem Begriff Fazia­lispa­re­se ver­steht man eine Läh­mung, die im Gesicht auf­tre­ten kann.

The­ra­pie

Mit Hil­fe eines abge­stimm­ten Trai­nings ver­su­chen wir in der Behand­lung den Gesichts­nerv wie­der zu akti­vie­ren und die Gesichts­läh­mung wei­test­ge­hend zu ver­bes­sern.

Arti­ku­la­ti­ons­stö­run­gen

Weicht die Bil­dung eines oder meh­re­rer Lau­te ab, spricht man von einer Arti­ku­la­ti­ons­stö­rung. Dies ist zum Bei­spiel beim Lis­peln der Fall.

The­ra­pie

In der Logo­pä­die zei­gen wir Ihnen, wie man die Ziel­lau­te kor­rekt bil­det. Dar­über hin­aus unter­stüt­zen wir Sie beim Trans­fer in den All­tag.

Stot­tern, Pol­tern

Das Stot­tern oder Pol­tern macht sich in Form einer Rede­fluss­stö­rung bemerk­bar.

The­ra­pie

In der Logo­pä­die erar­bei­ten wir mit Ihnen Tech­ni­ken, die den Rede­fluss posi­tiv beein­flus­sen kön­nen.

Hör­stö­rung

Bei einer Hör­stö­rung ist die Hör­funk­ti­on beein­träch­tigt. Abhän­gig von der Schwer­hö­rig­keit kön­nen Betrof­fe­ne mit Hör­ge­rä­ten oder mit einem Coch­lea-Implan­tat (CI) ver­sorgt wer­den.

The­ra­pie

Auf die­sem Gebiet bie­ten wir Ihnen ein Hör- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­trai­ning an, um Ihre Hör­fä­hig­keit zu opti­mie­ren.

Ter­min ver­ein­ba­ren

05471 9537100